Ajna Chakra

Das Ajna Chakra, auch als “drittes Auge” bekannt, ist das sechste Hauptchakra im Körper nach hinduistischer Tradition und symbolisiert den unbewussten Geist, die direkte Verbindung zum Göttlichen. Es befindet sich in der Mitte der Stirn, zwischen den Augenbrauen.

Ajna Chakra ist auch als Zentrum der Intuition bekannt. Es ist verantwortlich für viele Dinge und steht in enger Beziehung zu unserem geistigen und spirituellen Wohlbefinden. Ein ausgewogenes Ajna Chakra fördert mentale Klarheit und Konzentration. Es ermöglicht uns, aufmerksamer und bewusster zu sein und uns auf Aufgaben, Ideen und Ziele zu konzentrieren.

Im Ayurveda gibt es spezielle Behandlungen wie Shirodhara, die dazu beitragen, das Ajna Chakra zu öffnen. Diese Praktiken können dazu beitragen, Einsicht und Intuition zu fördern, was mit einem ausgeglichenen Zustand des Ajna Chakras verbunden ist.
Es ist auch als “Befehlszentrum” bekannt, da es physisch in der Mitte der Stirn lokalisiert ist und eine zentrale Rolle bei der Koordination unserer mentalen und körperlichen Funktionen spielt.

Aus unserem Blog:

Petra Wolfinger im Podcast Interview zu Menopause und Sexualität

Sexualität in der Menopause mit Petra Wolfinger

Petra Wolfinger erzählt im Interview, wie Ayurveda auf Sexualität schaut und wie sich Lust und Erleben von Sexualität in der Menopause verändern. Dieses Interview ist keineswegs nur für Frauen spannend ... Petra gibt auch Einblicke in die tiefgründige Ayurveda Sichtweise auf weibliche und männliche Energien, die in uns spielen und, dass sich Frauen und Männer gegenseitig von einem „zu viel“ der eigenen Energie erlösen und uns so ganz werden lässt. Dieses Interview deckt viele spannende Facetten des Frau-Seins und der Polarität im weiblich-männlichen (Miteinander-)Seins ab und wird durch Petras Beobachtungen und Erfahrung aus über 20 Jahren Ayurveda lebendig und lebensnahe.

Podcast: Zeit mit sich selbst – Meditation und Spiritualität als Quelle der Kraft mit Florian Palzinsky

Meditation und Spirituatlität sind Quellen der Kraft, sagt Meditations- und Yogalehrer Florian Palzinsky. Im Interview erzählt er nicht nur seinen eigenen Weg, er inpsiriert auch zu mehr "Zeit mit sich selbst" und spricht über die innere Haltung, die sich dadurch ändert.