Chai

Chai im Ayurveda bezieht sich auf eine Art von Tee, der typischerweise mit einer Mischung aus Gewürzen, Kräutern und Milch zubereitet wird. Diese Gewürze können je nach den spezifischen Bedürfnissen und dem Dosha (Körper-Typ) des Einzelnen variieren.

Die Vorteile des Ayurveda-Chai sind vielfältig. Er kann helfen, alle drei Doshas des Körpers auszugleichen und wird aus Bio-Pflanzenmischungen hergestellt. Der Ayurveda Masala Chai Tee wird als gesunde Alternative für diejenigen angesehen, die versuchen, Kaffee oder schwarzen Tee aufzugeben. Dieses warme und süße Getränk fördert die Verdauung.

Zu den gängigen Zutaten für Ayurveda-Chai gehören Tulsi, Ceylon-Zimt, Ingwer und Korakundah-Tee aus den Nilgiri-Bergen in Südindien. Andere Rezepte können Mandelmilch, Zimtpulver, Nelken, gemahlenen Kardamom und Sternanis enthalten.

Eine besondere Zutat, die manchmal hinzugefügt wird, ist Ashwagandha, eine hoch geschätzte verjüngende Pflanze im Ayurveda, die besonders gut für das Vata-Dosha ist.

Chai-Tee Rezept

Hier findest Du ein Chai-Tee Rezept für den Sommer

Aus unserem Blog:

Petra Wolfinger im Podcast Interview zu Menopause und Sexualität

Sexualität in der Menopause mit Petra Wolfinger

Petra Wolfinger erzählt im Interview, wie Ayurveda auf Sexualität schaut und wie sich Lust und Erleben von Sexualität in der Menopause verändern. Dieses Interview ist keineswegs nur für Frauen spannend ... Petra gibt auch Einblicke in die tiefgründige Ayurveda Sichtweise auf weibliche und männliche Energien, die in uns spielen und, dass sich Frauen und Männer gegenseitig von einem „zu viel“ der eigenen Energie erlösen und uns so ganz werden lässt. Dieses Interview deckt viele spannende Facetten des Frau-Seins und der Polarität im weiblich-männlichen (Miteinander-)Seins ab und wird durch Petras Beobachtungen und Erfahrung aus über 20 Jahren Ayurveda lebendig und lebensnahe.

Podcast: Zeit mit sich selbst – Meditation und Spiritualität als Quelle der Kraft mit Florian Palzinsky

Meditation und Spirituatlität sind Quellen der Kraft, sagt Meditations- und Yogalehrer Florian Palzinsky. Im Interview erzählt er nicht nur seinen eigenen Weg, er inpsiriert auch zu mehr "Zeit mit sich selbst" und spricht über die innere Haltung, die sich dadurch ändert.