Ahar

Ahar im Ayurveda bezieht sich auf die Nahrung oder Diät, die wir konsumieren. Es ist eines der drei Säulen (Traya Upastambha) der Gesundheit in der Ayurveda-Medizin, zusammen mit Nidra (Schlaf) und Brahmacharya (kontrolliertes Verhalten).

Ayurveda legt großen Wert auf die Art der Nahrung, die wir essen, sowie auf die Art und Weise, wie wir sie konsumieren. Ahar ist nicht nur wichtig für die körperliche Gesundheit, sondern auch für den geistigen und emotionalen Zustand eines Individuums.

Eine gesunde Ahar nach Ayurveda sollte alle sechs Geschmacksrichtungen (Rasas) enthalten: süß, sauer, salzig, bitter, scharf und adstringierend. Die Nahrung sollte frisch und gut zubereitet sein, und sie sollte in einer ruhigen und angenehmen Umgebung eingenommen werden.
Darüber hinaus betont Ayurveda die Bedeutung von Agni (Verdauungsfeuer) bei der Verdauung von Ahar. Ein starkes und ausgeglichenes Agni ist notwendig, um die Nahrung vollständig zu verdauen und die Nährstoffe effizient zu nutzen.

Aus unserem Blog:

Petra Wolfinger im Podcast Interview zu Menopause und Sexualität

Sexualität in der Menopause mit Petra Wolfinger

Petra Wolfinger erzählt im Interview, wie Ayurveda auf Sexualität schaut und wie sich Lust und Erleben von Sexualität in der Menopause verändern. Dieses Interview ist keineswegs nur für Frauen spannend ... Petra gibt auch Einblicke in die tiefgründige Ayurveda Sichtweise auf weibliche und männliche Energien, die in uns spielen und, dass sich Frauen und Männer gegenseitig von einem „zu viel“ der eigenen Energie erlösen und uns so ganz werden lässt. Dieses Interview deckt viele spannende Facetten des Frau-Seins und der Polarität im weiblich-männlichen (Miteinander-)Seins ab und wird durch Petras Beobachtungen und Erfahrung aus über 20 Jahren Ayurveda lebendig und lebensnahe.

Podcast: Zeit mit sich selbst – Meditation und Spiritualität als Quelle der Kraft mit Florian Palzinsky

Meditation und Spirituatlität sind Quellen der Kraft, sagt Meditations- und Yogalehrer Florian Palzinsky. Im Interview erzählt er nicht nur seinen eigenen Weg, er inpsiriert auch zu mehr "Zeit mit sich selbst" und spricht über die innere Haltung, die sich dadurch ändert.