Mahagunas

Mahagunas – die drei geistigen Eigenschaften

Ayurveda spricht von drei geistigen Qualitäten – Sattva, Rajas und Tamas, die sich durch bestimmte Eigenschaften ausdrücken. Wir können diese geistigen Qualitäten durch Ernährung, Aktivität und unsere eigene Denkweise beeinflussen.

SATTVA

steht für Klarheit, Weisheit und Harmonie
drückt sich aus durch Empathie, Intelligenz, Liebe, Dankbarkeit, Reinheit, Toleranz, Frieden, Intuition
Es gibt keine negativen Aspekte von Sattva. Es kann nie zu viel Sattva sein.

RAJAS

steht für Antrieb und Leidenschaft
drückt sich aus durch Mut, Tatkraft, Entschlossenheit, Euphorie
Zu viel Rajas führt zu Reizbarkeit, Unruhe, Zorn, exzessivem Verhalten, Perfektionismus etc.

TAMAS

steht für Trägheit und Dumpfheit
drückt sich aus durch Ruhe, Erdung, Stabilität
Zu viel Tamas führt zu Trägheit, Traurigkeit, Abhängigkeit, Unwissenheit

Das könnte Dich auch interessieren

Petra Wolfinger im Podcast Interview zu Menopause und Sexualität

Sexualität in der Menopause mit Petra Wolfinger

Petra Wolfinger erzählt im Interview, wie Ayurveda auf Sexualität schaut und wie sich Lust und Erleben von Sexualität in der Menopause verändern. Dieses Interview ist keineswegs nur für Frauen spannend ... Petra gibt auch Einblicke in die tiefgründige Ayurveda Sichtweise auf weibliche und männliche Energien, die in uns spielen und, dass sich Frauen und Männer gegenseitig von einem „zu viel“ der eigenen Energie erlösen und uns so ganz werden lässt. Dieses Interview deckt viele spannende Facetten des Frau-Seins und der Polarität im weiblich-männlichen (Miteinander-)Seins ab und wird durch Petras Beobachtungen und Erfahrung aus über 20 Jahren Ayurveda lebendig und lebensnahe.

Podcast: Zeit mit sich selbst – Meditation und Spiritualität als Quelle der Kraft mit Florian Palzinsky

Meditation und Spirituatlität sind Quellen der Kraft, sagt Meditations- und Yogalehrer Florian Palzinsky. Im Interview erzählt er nicht nur seinen eigenen Weg, er inpsiriert auch zu mehr "Zeit mit sich selbst" und spricht über die innere Haltung, die sich dadurch ändert.